Gitterfehlpassung, Ausscheidungsmorphologie und –verteilung von Ni-, Co- und Fe-Basis Superlegierungen

Themenbereich:
Hochtemperaturwerkstoffe

 

Verantwortlicher Mitarbeiter:

Dr.-Ing. Steffen Neumeier
Daniel Hausmann (M. Sc.)

a) Abbildung des (002) Reflexes mittels HRXRD und b) Mikrostrukturaufnahme einer einkristallinen Co-Basis Superlegierung. c) SANS-Spektrum und d) Mikrostrukturaufnahme einer polykristallinen Co-Basis Superlegierung.

Mittels hochauflösender Röntgendiffraktometrie (HRXRD) und Kleinwinkelneutronenstreuung (SANS) können verschiedenste Materialeigenschaften bestimmt werden. Diese Methoden dienen u.a. zur Analyse der Gitterparameter/-fehlpassung, Eigenspannungen und Ausscheidungsgrößen. In diesem Projekt sollen zweiphasige Legierungssysteme für Hochtemperaturanwendungen genauer untersucht werden. Der Einfluss von Temperatur und Verformung und die resultierenden Ausscheidungsmorphologien soll eingehend betrachtet werden. Somit ist es möglich, diese Legierungssysteme für Hochtemperaturanwendungen besser zu verstehen. Für die HRXRD steht das multifunktionale Röntgendiffraktometer Bruker D8 Discover zur Verfügung.

Diese Studie ist in den in den Sonderforschungsbereich/Transregio 103 „Vom Atom zur Turbinenschaufel – wissenschaftliche Grundlagen für eine neue Generation einkristalliner Superlegierungen“ eingegliedert [https://www.sfb-transregio103.de/]. Das Röntgendiffraktometer Bruker D8 Discover wurde in diesem Rahmen von der DFG finanziert.