Hochtemperatur-Zusatzphasen in Superlegierungen und deren Einfluss auf mechanische Eigenschaften

Themenbereich:
Hochtemperaturwerkstoffe

 

Verantwortlicher Mitarbeiter:

Dr.-Ing. Steffen Neumeier
Andreas Kirchmayer (M. Sc.)

BSD Aufnahmen verschiedener Zusatzphasen in verschiedenen Superlegierungen.

Superlegierungen zählen zu den Hochtemperaturwerkstoffen und sind ein wichtiger Bestandteil von Flugzeugturbinen sowie stationären Gasturbinen. Dabei ist eine stetige Weiterentwicklung dieser Materialgruppe von großer Bedeutung, um in Zukunft durch geringere Materialkosten, besseren Wirkungsgrad und leichtere Bauweisen, Kosten und Ressourcen zu sparen.

Durch eine detaillierte Mikrostrukturanalyse verschiedener Hochtemperatur-Zusatzphasen wie z.b. h, d, µ, b oder primäres g¢ in verschiedenen Ni- und Co-Basis Superlegierungen soll deren Einfluss auf die mechanischen Eigenschaften wie Risswiderstand und Zugfestigkeit studiert und in Korrelation mit der Mikrostruktur gebracht werden. So sollen mögliche Verbesserungsansätze bei der Legierungsentwicklung und -prozessierung erarbeitet werden.

Hierfür werden unter anderem Analysen mit dem Rasterelektronenmikroskop (REM), dem Transmissionselektronenmikroskop (TEM) und der Atomsonde (APT) durchgeführt, um die Legierung bis auf atomare Ebenen zu verstehen.