Entwicklung einer duktilen Einheitslegierung mit erhöhter Leitfähigkeit für hochfeste Aluminium-Strukturgussteile

Intermetallische Phasen an der Grenzschicht zwischen 1.2343 Warmarbeitsstahl und einer AlSi7Mg-Legierung zur Beurteilung des Formklebens.

Hochfeste Aluminium-Gusslegierungen besitzen zumeist eine unzureichende Duktilität bei mehrachsigen Spannungszuständen, sowie eine zu geringe Leitfähigkeit für den Einsatz im Bereich der E-Motoren. Ziel des Projekts ist die Entwicklung einer Einheitslegierung, welche durch eine standardisierte Wärmebehandlung in verschiedene Zustände überführt werden kann. Eine erhöhte Duktilität bei gleichbleibender Festigkeit, sowie die Verbesserung der Leitfähigkeit, soll das Leichtbaupotenzial erhöhen und das mögliche Einsatzgebiet der Legierung erweitern. Zudem soll die Gießbarkeit und Behinderung des Formklebens sichergestellt werden.