Indentierungskriechapparatur – Netzsch TMA Hyperion 402

Neben den konventionellen Kriechversuchsanordnungen erwarb das Institut I 2012 eine kompakte Apparatur zur Untersuchung millimeterkleiner Proben. Die Netzsch TMA Hyperion 402 verwendet einen elektromagnetischen Antrieb mit einer Kraft von bis zu 3 N und gewährleistet eine zuverlässige Messung der Verschiebung mit einer Genauigkeit von wenigen Nanometern. Die Tests können in kontrollierter Umgebung zwischen -150°C und +1000°C durchgeführt werden. Der Aufbau wird zur Untersuchung der lokalen Kriecheigenschaften von Werkstoffen verwendet.

 

 

Verantwortliche Mitarbeiter:

Lukas Haussmann, M. Sc.

Doktorand

Department Werkstoffwissenschaften (WW)
Lehrstuhl für Werkstoffwissenschaften (Allgemeine Werkstoffeigenschaften)

Dr.-Ing. Dorothea Matschkal

Gruppenleiterin Leichtmetalle & Mechanische Prüfung

Department Werkstoffwissenschaften (WW)
Lehrstuhl für Werkstoffwissenschaften (Allgemeine Werkstoffeigenschaften)