Pneumatisch-mechanische Kriechapparaturen

Am Lehrstuhl WWI werden sondergefertigte pneumatisch-mechanische Prüfmaschinen, die für Kriechversuche bei hohen Temperaturen sowohl in Druck- als auch in Zugrichtung entwickelt wurden, betrieben. Die Heizkammern ermöglichen Tests bei Temperaturen bis zu 1100°C bei konstanter Belastung. Die Verschiebung wird von außerhalb der Heizkammer über einen Displacement-Messsensor oder direkt an der Probe über LVDTs aufgezeichnet. Die Geräte werden hauptsächlich zur Charakterisierung von Hochtemperatur-Nickel- und Kobaltbasis Superlegierungen eingesetzt. Außerdem werden konventionelle Druckkriech- und Zugkriechprüfmaschinen betrieben.

 

 

Verantwortlicher Mitarbeiter:

Andreas Kirchmayer, M. Sc.

Doktorand

Department Werkstoffwissenschaften (WW)
Lehrstuhl für Werkstoffwissenschaften (Allgemeine Werkstoffeigenschaften)